Ziele und Methoden

Ziele und Methoden

Ziele

Die Vor- und Nachbereitung, Schulungen sowie die Betreuung unserer Projekte werden getragen von Experten der sozialen Arbeit, Polizei, Medizin, Schulen, Verwaltung und Medien .

  • Drogenprävention für Kinder und Jugendliche, aber auch der Drogenprävention für Erwachsene vor allem in sozialen Brennpunkten;
  • Die präventiven Maßnahmen umfassen die Organisation von Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Projekten unmittelbar in Schulen oder Hochschulen durch den Verein selbst oder aber über amtlich anerkannte Verbände der freien Wohlfahrtspflege (z.B. Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e.V., Deutscher Caritasverband e.V., Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., Suchthilfe Thüringen gGmbH), ihrer Unterverbände und ihrer angeschlossenen Einrichtungen und Anstalten.

Methoden

  • Themen zu(r) medizinischen Wirkungsweise von Drogen: Wissen, Erkennen und Schlussfolgern für Lehrer
  • methodisch-didaktischen Aufbereitung wissenschaftlich-medizinischer Erkenntnisse und deren Bereitstellung für Schul- und Erwachsenen-Projekte.
  • psychologischen Lebensschulung (z.B. Entwicklung von Ich-Stärke, Persönlichkeitsbildung als Prozess, der Balance von Denken-Fühlen-Handeln, Zusammenhänge zwischen Glaubenssätzen, Identitäten und Erwartungshaltungen, das Gute im Schlechten, Persönlichkeitstypen in Märchen und in der Realität sowie ihre Lebensstrategien, Psychospiele und -fallen im Alltag, Revolution Train durch Erleben)